Startseite Creativ Research Umfrageservice Dr. Populorum

Creativ Research # Fragen? > Wissen! > Handeln ü

Expertisen, Studien & Dossiers # Professionelle Befragungen # Testkäufe

Konsulent Dr. Michael Populorum  #   Kompetenz & Qualität seit 1997 #  Salzburg Austria             office@marktforschung.co.at

Home CR | Angebotsüberblick | Referenzen & Studien | Über Creativ Research  | Befragungen |   Mysteryshopping Expertengespräch | Fokusgruppen |   Kundenzufriedenheit  |   Tourismus/Verkehr  |  Messe/Event  |  Gesundheit/Wellness  | > Quick-Links / Site-Map  |  MitarbeiterIn werden  | Literatur & Links |  Kontakt  |   NEWS

Creativ Research News Ticker ed.von Dr. Michael Alexander Populorum

 

Exkursion mit der Salzburger Geographischen Gesellschaft zur ÖBB - Railjet, Betriebsabläufe, Salzburg Hauptbahnhof NEU

Am Donnerstag 23.10.08 fand seit langer Durststrecke wieder eine von der SGG organisierte Exkursion in der Region statt. Um 15 Uhr fand sich eine kleine Gruppe Geographen vor dem (alten) Hauptbahnhof ein, um von dort zur ÖBB Traktion Salzburg zu gehen. Dort wurden wir von ÖBB Pressesprecher Mag. Johannes Gfrerer empfangen, der uns dann auch durch gesamten Nachmittag über begleitete. Wie auf Bestellung machte gerade ein ÖBB Railjet zu Schulungszwecken in Salzburg Station, sodass unsere Gruppe die Gunst der Stunde nutzen und das Innenleben des Railjet unter fachkundiger Anleitung erkunden konnte. Diese neuen Garnituren mit der Typenbezeichnung 80-90 werden ab dem Fahrplanwechsel 2008/09 (14. Dezember 08) vorerst auf der Westbahnstrecke eingesetzt, also (Budapest) - Wien West-Linz-Salzburg-Innsbruck-Bregenz - (Zürich) sowie von (Budapest) - Wien West über Salzburg nach München. 

Erstmals seit den Nachkriegsjahren werden wieder 3 Klassen angeboten, nämlich Economy (2. Klasse), First (1. Klasse) sowie im Steuerwagen platziert noch die Klasse Premium, vergleichbar mit den Businessabteilen bis dato. Die Premium-Klasse ist mit einem 1. Klasse-Ticket und einem Aufschlag von 25 Euro zu benutzen und inkludiert auch eine Verpflegung durch den  Caterer "Meinl am Graben". 

Während das Sitzgefühl in der Premium-Klasse mit dem in einem gemütlichen Fernsehsessel verglichen werden kann, so erinnert die 1. Klasse an die ICE 3 Garnituren, während der Sitzkomfort in der ehemaligen 2. Klasse (jetzt Economy) doch von allen Teilnehmer eher skeptisch - da sehr eng und ohne jegliche Verstellmöglichkeit der Sitze! - beurteilt wurde. Für eingefleischte Eisenbahnfreunde auch sehr schmerzlich, dass der neue Paradezug der ÖBB über keinen Speisewagen verfügt, sondern lediglich über einen Bistro-Wagen, der zwar nett designed ist aber nicht gerade zum gemütlichen Verweilen einlädt. 

railjet öbb salzburg dr. michael populorum railjet öbb salzburg dr. michael populorum
Schaltzentrale des neuen Rail Jets - Instrumente und Schalthebel im Steuerwagen 80-90-701 Stellt viele "Fernsehsessel" in den Schatten - Bestuhlung in der Premium-Klasse. Opulent, bequem, Speiss und Trank mit Platzservice im Preis inbegriffen

railjet öbb salzburg dr. michael populorum

railjet öbb salzburg dr. michael populorum

Exotisches Fotomotiv - Railjet 68 am 23.10.08 in Salzburg. Offizieller Betriebsbeginn 14.12.08

1. Klasse ("First") in Anlehung an die ICE Architektur

railjet öbb salzburg dr. michael populorum

railjet öbb salzburg dr. michael populorum

Futuristisches Design im Bistro - gemütliche österreichische Atmosphäre im Speisewagen ist Vergangenheit In der Standardklasse (2. Klasse, im Railjet als "Economy" bezeichnet): Prof. Suida, wie die anderen Teilnehmer auch, eher skeptisch ob der Qualität des Reisens in der Standardklasse

Nach der wirklich interessanten Besichtigung des Railjets standen noch folgende Punkte auf dem Programm:

Besichtigung der Traktion Salzburg mit Simulator für angehende Lokführer

Besichtigung und Einweisung in die Dispositionsvorgänge in der ÖBB-Region Mitte: Hier werden die Züge in der Region Mitte (Schwanenstadt im Osten, Suben im Norden, Saalfelden im Westen, Böckstein im Süden) strategisch organisiert. Auch gilt es hier, die Abwicklung zum Nachbarn Deutschland (Strecke Salzburg - München) zu organisieren.

Besichtigung des Zentralstellwerks Salzburg Hauptbahnhof: Hier werden die Züge im Bereich des Salzburger Hauptbahnhofs "orangisiert" bzw. abgefertigt.

Im Rahmen einer kurzen "Spritztour" mit der S3 nach Salzburg Taxham Europark stellte uns Mag. Erich Fercher, Regionalmanager Personenverkehr AG, das neue S-Bahnkonzept in Salzburg vor.

Nach der Rückkehr präsentierte uns DI Thomas Wörndl, Projektleiter Salzburg Hauptbahnhof und S-Bahn Salzburg von der ÖBB Infrastruktur Bau AG, das Konzept Salzburger Hauptbahnhof Neu. 

railjet öbb salzburg dr. michael populorum

railjet öbb salzburg dr. michael populorum

"Strategische Planung" der Zugläufe in der Region

Im Zentralstellwerk des Salzburger Hauptbahnhofes

railjet öbb salzburg dr. michael populorum

railjet öbb salzburg dr. michael populorum

Danke für die informative Führung im Herzstück 
des Salzburger Hauptbahnhofes

Prof. Suida und der Regionalmanager Personenverkehr AG, Mag. Erich Fercher, in der Station Taxham Europark. Alle Fotos Dr. Populorum

Das mit ca. 270 Mio Euro (indiziert) veranschlagte Projekt für den Umbau des Salzburger Hauptbahnhofes ist eines der grössten Projekte der Nachkriegszeit in der Stadt Salzburg. Ursprünglich war der Salzburger Hauptbahnhof ja ganz oben in der Prioritätenliste der ÖBB im Rahmen der Bahnhofsoffensive gestanden, doch verhinderten die in diesen Breiten ja bekannten "Nein-Sager" gepaart mit mangelndem politischem Engagement der Stadtväter die Umsetzung in der ersten und zweiten Phase. 

Als äusserst positiv sehe ich die Entscheidung für eine sichtbare Integrierung von Teilen der alten denkmalgeschützten Eisenkonstruktion in den Neubau - hier war ja zu befürchten, dass aus Kostengründen eine Billigvariante von gesichtslosem und austauschbarem Glaspalast als Eingangstor zur Festspielstadt Salzburg errichtet wird. Bleibt zu hoffen, dass der neue Salzburger Hauptbahnhof eine Initialzündung für eine positive Entwicklung des gesamten Stadtteils darstellt. Ein Einkaufszentrum, wo wie am Grazer Hauptbahnhof auch abends und am Wochenende eingekauft werden kann, sollte hier in Salzburg selbstverständlich sein. 

Die Exkursion war sehr informativ und ich möchte meinen Dank aussprechen den Organisatoren seitens der Geographischen Gesellschaft Salzburg sowie stellvertretend Magister Gfrerer für die Betreuung durch die ÖBB.

Zusätzliche Facts Railjet:

Bestellt sind in der ersten Tranche 23 Garnituren, 185 Meter Länge, 330 Tonnen Gewicht, 408 Sitzplätze, sieben Wagen und eine umgerüstete Taurus 1116 ("3-Strom-Lok"), Höchstgeschwindigkeit 230 km/h. Die Garnituren können in Doppeltraktion geführt werden. Infos siehe auch: www.railjet.at 

Meine Angebote in diesem Segment: 
Zugbefragungen, Befragungen in den Bahnhöfen, Mysteryshopping, Beobachtungen in den Zügen und Bahnhöfen, Kreative Konzepte, Benchmarking, Zählungen im Zug und Bahnhöfen, Evaluierung des Angebotes, Produkttests, Kommunikation

Verwandte Themen: Qualitätssicherung im Euronight Wiener Walzer >>>

Sollten Sie weitere Informationen wünschen, so scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren:

 office@marktforschung.co.at  www.marktforschung.co.at 

 
Page Last modified  Samstag, 11. Dezember 2010 19:17:35 +0100
Autor/F.d.I.v.: Konsulent Univ.Lekt. Dr. Michael Alexander Populorum
E-Mail: office@marktforschung.co.at
Creativ Research "Die Denkmanufaktur"  1998 - 2010  Impressum/Copyright/Disclaimer
Diese Website ist optimiert für Microsoft Internet Explorer ab 5.x und 1024 x 768 pixel